Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Orgel Horsbüll

Orgel HO

Über die Geschichte der Horsbüller Orgel ist leider wenig bekannt. 

Im Jahre 1903 wurde die erste Orgel in der Kirche eingebaut. Sie stammt von der Firma Marcussen & Søn aus Apenrade und verfügte über 8 Register. Es ist zu vermuten, dass die Pfeifen des zur gleichen Zeit in Neugalmsbüll ausgebauten 2'-Prinzipal in diese Orgel eingebaut wurden. Die Prospektpfeifen waren stumm. 

Die Orgel war pneumatisch, der Spieltisch befand sich auf der linken Seite. Da sich die Pneumatik im Orgelbau nicht bewährt hat, sind fast alle Marcussen-Orgeln aus dieser Zeit heute nicht mehr vorhanden. So auch in Horsbüll: Die Marcussen-Orgel wurde in den 1960er Jahren durch eine neue Orgel der Orgelbaufirma Kemper aus Lübeck ersetzt. Diese Orgel verfügt über 7 Registern auf zwei Manualen und Pedal und befindet sich in dem Gehäuse der Vorgängerorgel. Die Pfeifen im Prospekt sind Attrappen, welche nach dem 1. Weltkrieg eingebaut wurden. 

Disposition

I. Manual 
Hohlflöte 8’ 
Rohrflöte 4'  
Prinzipal 2’ 

 

II: Manual

Gedackt 8'

Blockflöte 4'

Nasat 1 1/3'

 

Pedal 

Subbaß 16'

 

Orgel HO

LOSUNG
DES TAGES

Losung für heute:

Ich will meinen Bund mit dir aufrichten, sodass du erfahren sollst, dass ich der HERR bin.
Hesekiel 16,62

So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen.
Römer 9,16

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

Weitere Informationen finden Sie hier