Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

Trauung

„Gott ist die Liebe; und wer in der Liebe bleibt, der bleibt in Gott und Gott in ihm.“ So heißt es im ersten Johannesbrief, Kapitel 4,16.
Gott ist mit seinem ganzen Wesen Liebe. Und wer liebt, mit ganzem Herzen, ist immer auch Gott selber auf der Spur. Liebe will gefeiert werden!
Als Kirchengemeinde begleiten wir gerne Paare zu ihrer Trauung mit einem festlichen Gottesdienst. 
Zuallererst: Es ist euer Tag! Es soll ein ganz wunderschöner Tag für euch als Brautpaar sein! Wenn zwei Menschen sich ineinander verliebt haben und beschließen zu heiraten, ist das etwas Großartiges! 
Und wenn sie dazu einen Gottesdienst wünschen, in dem sie als Paar gesegnet werden, ist es ein großartiges Fest!
Martin Luther hat so schön formuliert: „Die Ehe ist ein weltlich Ding.“ Das bedeutet: Heiraten selber, eine Ehe eingehen mit allen rechtlichen Folgen, das geschieht auf dem Standesamt. Die kirchliche Trauung dagegen ist eine Segenshandlung anlässlich einer Eheschließung. Im Gottesdienst feiern wir die Liebe und bitten um Gottes Segen für das Brautpaar. Die beiden versprechen sich noch einmal wie auf dem Standesamt – und doch anders, nämlich direkt mit Gott als Zeugen in einer Kirche – zusammenzustehen, in guten wie in schweren Tagen. Und sie bitten dabei um Gottes Hilfe. 
Und gerne werden dann auch noch einmal Ringe getauscht – als sichtbares Zeichen, dass da zwei Menschen zusammengehören, einander auch aus Gottes Hand empfangen und zusammenstehen wollen, komme, was wolle.


Wir bieten euch für eure Hochzeit an:

  • Eine unserer Kirchen als Ort die Liebe zu feiern
  • Orgelmusik 
  • Natürlich könnt ihr auch Musizierende mitbringen oder Musik einspielen lassen
  • Einen individuell auf euch abgestellten Traugottesdienst mit Gebeten, Ansprache, Ringwechsel, Segen 
  • Den Ablauf im einzelnen klären wir mit euch und versuchen eure Wünsche, wo immer das machbar ist, umzusetzen!
  • Natürlich dürfen auch Menschen aus eurem Familien- und Freundeskreis mitwirken, etwas vortragen, euch nach dem Trauversprechen mitsegnen oder sich in anderer Weise einbringen.
  • Üblicherweise dauert ein Traugottesdienst ungefähr eine dreiviertel Stunde.
  • Während des Gottesdienstes darf ein von euch beauftragter Fotograf oder eine Fotografin sehr gerne auch Bilder machen oder auch filmen.
  • Wenn ihr die Kirche für eure Hochzeit besonders schmücken wollt, setzt euch am besten mit unserer Küsterin in Verbindung, damit sie euch dabei beraten und unterstützen kann. 
  • Musikalisch dürft ihr euch mit dem zuständigen Organisten oder der zuständigen Organistin kurzschließen, ihm eure Liedwünsche nennen, euch auch gerne von ihm Vorschläge machen 
  • Wenn ihr eine Hochzeit plant, nehmt gerne Kontakt mit dem Kirchenbüro und dem Pastor auf – dann können Termine abgesprochen und natürlich auch die entsprechende Kirche für euch reserviert werden.
  • Meistens 1–2 Monate vor eurer Trauung findet mit dem Pastor ein Traugespräch statt, in dem Ablauf und Inhalte, eben die besondere Gestaltung des Traugottesdienstes besprochen wird. Gerne komme ich als Pastor zu euch nach Hause, oder ihr kommt ins Pastorat. Und auf Wunsch kann das Traugespräch natürlich auch noch deutlich früher stattfinden. Meldet euch einfach! 

 

Wie läuft eine Trauung ab?
Orgelmusik, feierlicher Einzug in die Kirche, Liturgie mit Bibellesung und Gebeten, die Ansprache zu einem Trauspruch, den sich das Brautpaar aus der Bibel auswählt, meist 3-4 mit der Gemeinde gesungene Lieder, gerne kann natürlich auch ein Liedvortrag von jemandem oder ein Musikstück, das eingespielt wird, eingeplant werden. Im eigentlichen Trauungsteil gibt es das Trauversprechen, den Ringwechsel, die Segnung des Brautpaares. Eine Traukerze und eine Traubibel sind die Geschenke der Kirchengemeinde an das Brautpaar, die überreicht werden. Trauzeugen oder andere Familienmitglieder können in die Gestaltung des Traugottesdienstes  mit eingebunden werden. Am Ende folgen noch Fürbitten, Vater unser und der Schluss-Segen. 
Alles in allem dauert ein Traugottesdienst in der Regel ungefähr eine dreiviertel Stunde.


Was verspricht sich ein Brautpaar bei der Trauung?
Inhaltlich: dass da zwei Menschen zusammenhalten und bereit sind durch dick und dünn zu gehen.
Klassisch und kurz lauten die Traufragen: 
Ich frage dich, lieber Bräutigam, dich, liebe Braut, willst du den hier anwesenden / die hier anwesende (Name des Bräutigams, Name der Braut) aus Gottes Hand nehmen, lieben und ehren, Freude und Leid mit ihr/ihm teilen, bis der Tod euch scheide, so antworte „Ja mit Gottes Hilfe.“
Aber das Trauversprechen kann auch umformuliert, verändert, gemeinsam gestaltet werden. 


Was kostet eine Trauung?
Die Trauung kostet das Brautpaar keine Gebühren oder so etwas. In der Regel wird am Ausgang eine Kollekte für den Erhalt der Kirche und die Arbeit der Kirchengemeinde vor Ort erbeten. Wenn ein Paar einen besonderen Kollektenwunsch hat, weil es dazu eine besondere Verbindung gibt, kann das mit dem Pastor gerne besprochen werden. 


Ihr habt noch einen besonderen Herzenswunsch oder Fragen, die hier nicht vorkommen?
Meldet euch! Gerne bereden wir alles ausführlich mit euch! Es soll euer ganz besonderer Tag werden. Und wir freuen uns, dass ihr euer Ja auch vor Gott sagen wollt. Und dass wir euch an diesem besonderen Tag ein wenig begleiten dürfen!
 
 

LOSUNG
DES TAGES

Losung für heute:

Euer Herz sei ungeteilt bei dem HERRN, unserm Gott.
1.Könige 8,61

Paulus schreibt: Ich vergesse, was dahinten ist, und strecke mich aus nach dem, was da vorne ist, und jage nach dem vorgesteckten Ziel, dem Siegespreis der himmlischen Berufung Gottes in Christus Jesus.
Philipper 3,13-14

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

Weitere Informationen finden Sie hier