Bannerbild | zur Startseite Bannerbild | zur Startseite
Link zur Seite versenden   Druckansicht öffnen
 

29. Tag der Passionszeit, 13. März 2024

29. Tag der Passionszeit, 13. März 2024 (Bild vergrößern)
Bild zur Meldung: 29. Tag der Passionszeit, 13. März 2024

Nein, gewettet hätte ich gestern nicht, dass der Drittligist 1. FC Saarbrücken im Fußball den Bundesligisten Borussia Mönchengladbach aus dem Pokalwettbewerb herauswirft. Aber es ist gelungen, in der Nachspielzeit, mit einem sehenswerten Tor. Mein Verein, die Eintracht, ist eine Runde zuvor am selben Ort rausgeflogen, und davor hat es die Bayern erwischt – Chapeau an Saarbrücken für so eine sensationelle Leistung! Und wer bei Sportswetten nun schon dreimal auf Saarbrücken gesetzt hat, wird längst einen ganz ordentlichen Gewinn eingeheimst haben! –
Was ist, wenn wir wetten sollten, ob es Gott gibt oder nicht? Auf wen – oder was – würdest du setzen? Ja – oder Nein? Vor knapp vierhundert Jahren hat Blaise Pascal genau dieses Gedankenexperiment zu Papier gebracht. Er versuchte aufzuzeigen, dass bei dieser Wette nur gewinnen kann, wer auf Gottes Existenz setzt. Denn gäbe es Gott nicht – dann hätten wir alle verloren, denn es fehle die Hoffnung auf ein Leben nach dem Tod und auf Sinn und Ziel unseres Daseins. Gäbe es aber Gott, und wir würden nicht an ihn glauben, hätten wir wohl den Himmel und das ewige Leben verspielt. Und ich ergänze einfach mal: auch meinem Leben hier und jetzt würde ein ganz entscheidender Trost, eine Hoffnung, eine tiefe Freude, um die jeder und jede weiß, die mit Gott lebt, mit ihm redet, mit einem Dankgebet in den Tag aufbricht, mit jedem Herzenswunsch jemand an, an den man sich wenden kann. Na, und gibt es Gott dann doch nicht – hat auch, wer glaubt, nichts wirklich verloren, meint Pascal. Das erinnert mich an meinen Religionslehrer damals in der Schule, der in einer Stunde ganz ähnlich gesagt hat: Pfarrer sei sein Traumberuf, und mit Gott zu leben sei so schön und gäbe dem Leben so eine Tiefe. Und wenn es ihn nun nicht gäbe, fügte er dann hinzu, na ja, dann wäre er zwar sonntags immer so früh aufgestanden um Gottesdienst zu halten und hätte stattdessen auch liegenbleiben und ausschlafen können – aber trotzdem wolle er keinen Gottesdienst, keine Begegnung mit anderen Gläubigen und keine der wunderbaren Geschichten der Bibel vermissen, und er habe ja trotzdem als Pastor anderen Menschen Hoffnung gegeben und Halt und sich Menschen in Not angenommen, das sei deshalb ja nicht automatisch alles falsch gewesen …
Gibt es Gott oder nicht? Was wettest du? Was ist dein Einsatz? – Wenn ich mir vorstellen müsste, Gott würde nun umgekehrt im Himmel mit dem Teufel auf einer Wolke sitzen, auf die Erde schauen und sie kämen auf die Idee zu wetten, ob ich hier auf Erden an Gott glaube und meinen Glauben bewahre oder nicht. Würde Gott auf mich setzen? Würde er zaudern und zögern? Großartig am Buch Hiob finde ich, wie Gott in der Rahmenhandlung ganz und gar auf Hiob setzt und auf ihn ganz fest wettet. Ich glaube, Gott wird nicht müde auf uns zu setzen und mit ganz viel Zutrauen uns den Rücken zu stärken. Ist das nicht Ansporn genug ihn nicht zu enttäuschen? 
Herzliche Einladung heute Abend, 19.30 Uhr, Gemeindesaal im Pastorat Emmelsbüll, Dorfstr. 11: Der erste von vier Glaubensabenden. Gibt es Gott? Und – wer ist Gott für dich? Darüber wollen wir reden. 
Willkommen ist auch, wer vielleicht nur an einem oder zwei Abenden teilnehmen kann. Insgesamt gibt es vier Abende, jeden Mittwoch nun, immer selber Ort und selbe Uhrzeit. Und vielleicht lesen wir heute auch noch den alten Text von Blaise Pascal, den ich immer noch ganz schön genial finde: Die Wette, ob es Gott gibt! – Bleibt behütet!

LOSUNG
DES TAGES

Losung für heute:

Ich will meinen Bund mit dir aufrichten, sodass du erfahren sollst, dass ich der HERR bin.
Hesekiel 16,62

So liegt es nun nicht an jemandes Wollen oder Laufen, sondern an Gottes Erbarmen.
Römer 9,16

© Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine

Weitere Informationen finden Sie hier